Stimmen zum Thema

Uns erreichen zahlreiche positive Schreiben, die uns bestätigen, dass nur eine gezielte Freigabe von Mountainbikerouten zielführend ist, um Konflikte bestmöglich zu vermeiden. Die eingelangten Zusendungen bestärken uns in unseren Argumenten zum Thema. Eine Auswahl dieser Zusendungen bzw. Leserbriefe in diversen Zeitungen/Zeitschriften können Sie hier nachlesen. Zum Schutz der Verfasser dieser Zeilen sind diese selbstverständlich anonymisiert.

Bei der Frage, ob Forststraßen generell für Mountainbiker geöffnet werden sollen, verhärten sich die Fronten. Denn der Wald ist beides: im Eigentum stehender Arbeitsplatz und Erholungsort. Mountainbiken auf Forststraßen als Angriff auf Eigentum und...

mehr lesen

Egoismus steht bei Bikern im Vordergrund. Von den Befürwortern einer generellen Öffnung der Forststraßen wird zwar auf Fair-Play-Regeln hingewiesen, eingehalten werden sie leider nicht. Wienerwald: Wirbel um...

mehr lesen

Rücksichtslose Radfahrer machen Anrainern und Wanderern das Leben schwer. Viele setzen auf „Selbstjustiz“…. Artikel NÖN.at...

mehr lesen

Wie Herr Ernst Warnecke, 2103 Langenzerdorf, sehen dies mittlerweile auch rund 100.000 Unterstützer der Aktion „Sicherheit im Wald für Alle“ Beitrag in Die Presse vom 1. April_ Leserbrief in Die Presse vom 2. April...

mehr lesen

„Mit einer Öffnung aller Forststraßen sieht es dann für die Wanderer schlecht aus“. lesen Sie mehr

mehr lesen

Der ÖAMTC hat in einer repräsentativen Umfrage erheben lassen, was die Wiener in der Verkehrspolitik wollen. Das Thema Radfahren emotionalisiert. Rund 60 Prozent sprechen sich für eine Kennzeichen- und Versicherungspflicht für Radfahrer aus. Der ÖFV geht davon aus,...

mehr lesen

Der Verband Österreichischer Förster und seine Teilorganisationen sprechen sich klar gegen die gesetzliche Öffnung der Forststraßen aus. lesen Sie...

mehr lesen

„Die Summe an Begehrlichkeiten zur Nutzung des alpinen Raumes nimmt ständig zu. Daher muss die bestehende und zu erwartende Intensität, die flächenhafte Ausdehnung sowie die gesellschaftliche Akzeptanz Maßstab für künftige Entscheidungen sein. Infolge einer fehlenden...

mehr lesen

Die größte Naturschutz-Organisation Österreichs mit rund 1,4 Mio. Mitgliedern hat in seiner Vollversammlung am 2. Juli 2015 ein Positionspapier für die geordnete Freigabe von Radwegen in Österreichs Wäldern beschlossen.lesen Sie...

mehr lesen

„Statt einer generellen Öffnung von Forststraßen braucht es regionale Konzepte, Lenkungsmaßnahmen und Aufklärung…“  lesen Sie...

mehr lesen

„Bereits seit einigen Jahren wird von bekannten Bike-Magazinen massiv gegen landwirtschaftliche Grundeigentümer Stimmungsmache betrieben…“ lesen Sie...

mehr lesen

„Das Wild kann seinen Wohnbereich nicht absperren …“ lesen Sie mehr

mehr lesen

„Leider wird diese Ruhe durch Radfahrer gestört, wir fühlen uns auf kleineren Wegen einfach nicht mehr sicher“ lesen Sie...

mehr lesen

„Als Grundeigentümer in einer Tourismusregion bin ich fast täglich mit einer zunehmenden Missachtung meines Eigentums konfrontiert …“ lesen Sie...

mehr lesen

„Aber was sich im Wienerwald oder den Bergen tut, hat nichts mehr mit Radfahren zu tun. Das ist nichts anderes als skrupelloses Rauditum gegen Mitmenschen, Tiere und Natur“ lesen Sie...

mehr lesen

„Ich konnte es kaum glauben, als ich erfuhr, dass der Österreichische Alpenverein die Forderung nach Öffnung der Forststraßen für Mountainbiker unterstützt …“ lesen Sie...

mehr lesen

„Wenn wir Wälder öffnen müssen (Forstwege) so müssen alle Tafeln „Privatweg“ auch in den Städten weg …“ lesen Sie...

mehr lesen

„Es scheint mir in der heutigen Gesellschaft einfach so, dass gewisse Gruppen einfach meinen sich egal wo austoben zu müssen und sich ihren Adrenalin Kick holen zu müssen …“ lesen Sie...

mehr lesen

„So nun liebe Bikerfreunde, was ist euer Beitrag zur Instandhaltung von Gottes Natur? Ich kann auch nicht verlangen, dass ein anderer mein Vergnügen zahlt …“ lesen Sie...

mehr lesen

„Wenn ich mir den Beitrag über die Freigabe der Wälder fürs Fahrradfahren durchlese, kommt mir die Galle hoch. Es gibt nichts Rücksichtsloseres als Fahrradfahrer im Wald“ lesen Sie...

mehr lesen

„Es gibt keine Notwendigkeit das jetzige Forstgesetz zu ändern. Außerdem werden dann nicht nur Forststraßen sondern auch Wanderwege befahren …“ lesen Sie...

mehr lesen

„Ich bin überzeugt, dass eine generelle Öffnung keine optimale Lösung für den Lebensraum Wald ist. Würde die Forderung durchgesetzt werden, ist der Schutz der Wildtiere und die Qualität unserer Wälder gefährdet …“ lesen Sie...

mehr lesen

„Wie stellen sich die Befürworter der Waldöffnung eine finanzielle Beteiligung vor? …“ lesen Sie mehr

mehr lesen

„Niederösterreichs Wälder sind Erholungsraum für viele – umso wichtiger ist es, dass ein respektvolles Miteinander auf der Tagesordnung steht …“ lesen Sie...

mehr lesen

L.Scheibenreif Wegewart des ÖTK Sektion Wr. Neustadt

Sehr geehrter Herr Höbarth! Ich möchte auf ihren Brief mit meiner Ansicht über das Mountainbiken im Walde kurz äußern. Ich bin seit meiner Jugend begeisteter Bergsteiger und Wanderer Österreichischen Touristenklub und habe mich vor 25 Jahren entschlossen den...

mehr lesen

Die Presse: Region Nockberge als gutes Beispiel

Region Nockberge ist eines von zahlreichen Beispielen, dass ein attraktives MTB-Routen-Netz von rund 700 km im gemeinsamen Miteinander möglich ist. Mountainbiken mit Kärntner Bodenhaftung Wer an Kärnten denkt, sollte nicht nur das Hypo-Desaster im Kopf haben. Es...

mehr lesen

Für ein gutes Miteinander

Wir werden immer wieder mit Aussagen konfrontiert, dass es keine Konflikte zwischen Mountainbikern und den anderen Nutzern und Besitzern der Wälder gibt. Dem ist aber leider nicht so. Das Leugnen dieser Konflikte trägt zur Verschärfung dieser Konflikte bei und nicht...

mehr lesen